Bundesinnungsverband für das
Musikinstrumenten-Handwerk
Home
Wir über uns
Berufsbilder
Unsere Innungen
Verbandsstruktur
Orgel- und Harmoniumbauer Klavier- und Cembalobauer Handzuginstrumentenmacher Geigenbauer Metallblasinstrumentenmacher
Holzblasinstrumentenmacher Zupfinstrumentenmacher Bogenmacher    
Mitgliederforum
Sachverständige
Aktuelles/Termine
Berufsschulen
Links/Kontakt/Impressum
 

Bogenmacher


Bringt Geigen zum Klingen

Erst wer den Bogen richtig raus hat, entlockt Violinen, Bratschen, Celli und Bässen ihren typischen Klang. Der Bogenmacher schafft die Vorausetzungen dafür. Im engen Kontakt zu Musikern, fertigt er jeden Bogen als ein Original.

Der Bogenmacher fertigt nicht nur Bögen, er repariert oder "behaart" sie auch. Das erfordert neben Fingerspitzengefühl viel Kraft: Brasilianische Hölzer werden beispielsweise in einer Länge von 1,5 Metern geliefert. Der Bogenmacher muss sie in Bretter zerlegen und zu Bogenrohlingen verarbeiten. Anschließend wird gehobelt, geschnitzt und poliert. Bespannt werden die Bögen dann mit Pferdehaar.
Nach erfolgreicher Ausbildung gibt es Einsatzmöglichkeiten in Geigenbauwerkstätten, in Betrieben der Streichinstrumentenherstellung, im Musikalienhandel, im Musikinstrumentenverleih sowie in Fachschulen für Geigenbau.
Die Vielseitigkeit und Kreativität des Bogenbauens, bei dem von der Konzeption bis zur Ausführung alles in einer Hand liegt, macht diesen nicht alltäglichen Handwerksberuf zu einer großen Herausforderung.

Kurz-Info

Wichtig für diesen Beruf:
Musikalisches Verständnis und Liebe zum Detail
Berufsart:
Anerkannter Ausbildungsberuf ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Ausbildende Betriebe:
Bogenmacherwerkstätten, Geigenbauerwerkstätten

Ausbildung

Allgemeine Ausbildungsinhalte sind unter anderem:
  • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
  • Anfertigen und Instandhalten von Werkzeugen
  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten von Hölzern, anderen Naturstoffen sowie Kunststoffen und Metallen
  • Behandeln von Oberflächen
  • Anwenden von Leimen und Klebern
  • Auswählen, Bestimmen und Lagern von Werkstoffen
  • Fügen
  • Herstellen und Zusammenfügen von Bogenstangen, Bogenfröschen und Bogenbeinchen
  • Spielfertigmachen
  • Reparaturen

    Weiterbildung zum
  • Bogenmachermeister
  • Geigenbauermeister
  • Restaurator
  • Betriebsassistent (HWK)
  • Sachverständiger

Außerdem kann das Fachwissen während oder nach der Ausbildung in verschiedenen Lehrgängen an den Berufsbildungseinrichtungen der Handwerkskammern und Fachverbände vertieft werden.

Quelle: www.handwerk.de - © Foto: ZDH